Die Kraft der Wut

Wut ist ein extremes Gefühl. Wer wütend ist, verliert die Kontrolle. Deshalb wollen wir Wut unterdrücken. Dadurch übersehen wir jedoch das große Potential, dass hinter unserem Zorn steckt. Wut offen begegnen - der eigenen und der von anderen. Wenn wir dieses Ziel verfolgen, dann können wir positive Kraft aus einer scheinbar negativen Emotion gewinnen.

11 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

So bremst Du die Zeit

Immer schneller bewegt sich die Welt um uns herum. Rasend vergeht die Zeit, je älter wir werden. Wir wünschen uns zur Ruhe zu kommen. Aber wie? Studien zeigen, dass wir erstaunlich viel Einfluss auf unser Zeitgefühl haben. Wir lernen Hilfsmittel kennen, wie wir es schaffen die Zeit zu bremsen. Und dabei richten wir erstaunlicherweise den Blick mehr zurück als nach vorn.

11 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

Leidenschaft formen

»Finde deine Leidenschaft!« – der Slogan unserer Zeit. Aber die Wissenschaft zeigt: Leidenschaft funktioniert eigentlich ganz anders. Das lodernde Feuer lässt sich nicht in uns erwecken, wir müssen es formen. Dabei können wir uns an diesem tückischen Gefühl schnell die Finger verbrennen. Damit das nicht passiert, brauchen wir ein Verständnis davon, wie wir dieser hitzigen Emotion richtig begegnen und die Flammen zügeln können.

13 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

So klappt die Liebe

Wie funktioniert das mit der Liebe? An kaum ein Gefühl stellen wir höhere Ansprüche, die doch immer wieder enttäuscht werden. Dabei gibt es schon lange wissenschaftliche Erkenntnisse, die uns allen helfen können, die Liebe zu meistern und sie vor allem zu erhalten.

12 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

Zufriedenheit kultivieren

Unsere Welt jagt nach dem Glück. Wir wollen uns gut fühlen, das Glas muss immer halb voll sein. Ein Irrweg. Studien zeigen: wer zu sehr auf das Glück setzt, endet unglücklich. Darum streichen wir das Glück als Ziel und ersetzen es durch Zufriedenheit. Wie führe ich ein zufriedenes Leben? Die Antwort ist einfach, aber ganz anders, als erwartet.

11 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

Mut zur Angst

Angst gilt als Schwäche. Viele Menschen fürchten sie. Vor einem Vortrag, einer Gehaltsverhandlung oder einem Streit wünschen wir uns Mut statt Angst. Doch hinter unserer Furcht steckt viel mehr. Wer verstanden hat, was dieses negative Gefühl von uns will, wird seine positiven Seiten erkennen. Angst lässt sich nicht besiegen, aber sie lässt sich zähmen und dann können wir sie als Stärke nutzen!

14 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

Geduldig nach ganz oben

Unsere Geduldsfäden reißen immer schneller. Das Warten an der Kasse im Supermarkt, die Antwort auf die gerade verschickte E-Mail oder die Erfolge der neuen Diät - ganz, egal. Es muss voran gehen. Jetzt. Sofort. Dabei stresst uns die eigene Ungeduld, löst Druck und Ärger aus. Aber wie können wir in unserer hektischen Zeit ruhiger werden? Studien zeigen Geduld lässt sich wie ein Muskel aufbauen. Und dieses Training unseres Geduldsmuskels zahlt sich aus - für unser momentanes Selbst, aber besonders auch für unser zukünftiges.

6 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

Gestärkt durch Krisen

Der Tod der Partnerin, den Job verlieren, ein krankes Kind - Krisen können ganz unterschiedlich aussehen. Aber dass wir ohne sie durchs Leben gehen, ist höchst unwahrscheinlich. Deshalb brauchen wir einen Weg den Herausforderungen des Lebens zu begegnen, anstatt von Verzweiflung und Trauer erschlagen in ein dunkles Loch zu fallen. In Krisen liegt eine Kraft versteckt. Die Kunst ist es, sie zu entdecken.

10 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen

Selbstmitgefühl statt Selbstkritik

Mitgefühl für andere ist selbstverständlich. Mit uns selbst gehen wir jedoch hart ins Gericht. Wenn wir leiden, traurig sind oder uns ein Fehler passiert, begegnen wir uns mit einer guten Portion Selbstkritik. Das fühlt sich nicht gut an. Die Alternative? Selbstmitgefühl. Leid zu erfahren gehört dazu. Wenn wir Selbstmitgefühl aufbauen, können wir diesem Leid mit Freundlichkeit und Akzeptanz begegnen - und für den Rest unseres Lebens, Hass und Kritik gegenüber uns selbst begraben.

10 Lektionen

Fortschritt

Noch nicht begonnen
Pen